Noch drei Wochen bis zur re:publica’08 – Die kritische Masse

Einen Teil unserer Zeit-Ressourcen verschlingt gerade die Vorbereitung der “re:publica’08 – Die kritische Masse“. Die Konferenz über “Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft” findet zum zweiten mal vom 2.-4. April in der Kalkscheune in Berlin statt. Wir organisieren sie zusammen mit Spreeblick. Auf das Programm, welches mittlerweile ein spätes Beta-Stadium erreicht hat, sind wir etwas stolz: Es wird mehr als 100 Workshops, Diskussionen und Vorträge zu den unterschiedlichsten Facetten der digitalen Gesellschaft geben. Und damit ist es auch eine Newthinking-Konferenz zu den vielfältigen Themen, mit denen wir uns beschäftigen.

Am Freitag, den 4. April, veranstalten wir im Rahmen der re:publica’08 eine Sub-Konferenz zu “Video-Blogs” in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Der Schwerpunkt liegt auf den Auswirkungen von bewegten Bildern im Netz auf Kultur, Politik und Gesellschaft. Aber es gibt noch viele andere spannende Highlights im Program: Zum ersten Mal wird sich das Miro-Projekt in Deutschland mit einer Keynote über “Open Video, Open Society” präsentieren. Die Eröffnungs-Keynote wird Professor Viktor Mayer-Schönberger von der Harvard-University über “Nützliches Vergessen – Informationsökologie im digitalen Zeitalter” halten. Und eigentlich müsste man noch viel mehr Programmpunkte ankündigen. Das mache ich dann die kommenden drei Wochen im re:publica-Blog. Gefördert wird die re:publica’08 vom Hauptstadtkulturfonds. Premium-Sponsor ist IBM.

Wenn man eine so grosse drei-tägige Konferenz organisiert, wo mehr als 800 Menschen erwartet werden, liegt man manchmal Abends wach im Bett und fragt sich: Haben wir auch an alles gedacht? Wird das alles so klappen, wie geplant? Können wir die hohen Erwartungen überhaupt erfüllen? An anderen Abenden schlafe ich dafür gut und entspannt ein und denke mir: Das wird schon klappen. Und es macht auch einen riesen Spass. Wir freuen uns schon.