WDR5 – Tagesgespräch zu “Internet und Demokratie”

wdrtagesgespraechHeute Morgen war ich von 9:20 – 10 Uhr als Gast im WDR5 – Tagesgespräch. Das Thema war “Mehr Demokratie mit Hilfe des Internet?” Als Talkradio-Sendung konnten Hörer anrufen.

Wer fleißig surft, der kann sie kaum verfehlen: Blogs und Foren, in denen munter Politik betrieben wird. Manchmal landet man durch eine Bannerwerbung dort und manchmal per Suchmaschine. Am meisten Zuspruch bekommen dabei Diskussionsforen, die erst mit dem Internet selbst entstanden und gewachsen sind, also nicht etwa “virtuelle Ortsvereine” etablierter Parteien. Dennoch nutzen auch Politiker das Netz, um ihre Botschaften unters Volk zu bringen. Ein echter Austausch mit dem Wähler gelingt dabei seltener. Zumindest hierzulande. In den USA will Barack Obama eine ganz neue Kommunikationskultur via Internet entwickeln.
Wie beobachten Sie diese Entwicklungen? Inwieweit hat sich die Kommunikation im Netz bereits verändert? Ist der virtuelle Raum geeignet, demokratische Prozesse zu fördern oder überhaupt in Gang zu bringen? Fördert das Bloggen die Meinungsbildung? Oder sind Ihrer Ansicht nach im Netz ohnehin hauptsächlich Interessensträger unterwegs?

Studiogast: Markus Beckedahl, Blogger und Gründer von netzpolitik.org

Die Sendung gibt es hier als MP3. War ganz interessant, die Zielgruppe ist bei WDR5 etwas älter. Zum Schluß rief noch eine 84-jährige Frau an, die ihre ein schönes Plädoyer für Bürgerjournalismus auf lokaler Ebene gebracht hat.