Inspiration für die Buchmesse durch Open Innovation

Gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse und Audi präsentiert newthinking die “Messages from the Future” als Auftakt zur StoryDrive Konferenz 2012.

Auf der zweitägigen Konferenz werden am 11. und 12. Oktober Möglichkeiten zur Verwertung und Vermarktung von Stoffen in z.B. der Buch-, Film- und Gamebranche gezeigt.

 

 

 

 

 
Unter dem Motto “Messages from the Future” entwerfen dabei eine Vielzahl von KünstlerInnen, Kreativen und Medienschaffenden ihre persönliche Vision der Medienwelt von morgen. Dabei kritisieren und kommentieren, phantasieren und skizzieren, visionieren und realisieren sie ihre Ideen für eine (vielleicht) bessere (Medien-)Welt der Zukunft. Die Statements werden in Form von Kurzvideos aus der Zukunft kommend inszeniert.
– Konkret geht es um Fragen wie beispielsweise “Wird es noch Bücher geben?” “Ist die Zukunft digital?” oder “Sterben Verlage aus?”.

„Die Nachrichten aus der Zukunft zeigen nicht nur die Meinungen einzelner kreativer Experten. In ihrer Gesamtheit kristallisieren sich genreübergreifende Erwartungen an eine Zukunft heraus die nicht nur die Medien betreffen, sondern vor allem unsere Gesellschaft.“, erklärt Britta Friedrich, Leiterin der Konferenzen bei der Frankfurter Buchmesse und Mitinitiatorin der Aktion. „Wir haben hier eine Generation die mutig genug ist die Welt zu verändern und mit dem Web 2.0 die Mittel dazu in der Hand hat.“, kommentiert Andreas Wichmann, Innovationsexperte bei newthinking communications die Statements.

Schon auf der Buchmesse 2011 boten StoryDrive und newthinking kreativen Autoren ein Forum für eine frische Sicht auf die Content- und Medienindustrie. Das Projektteam “Flying SPARKS High Flyers“, ein Team aus neun Kreativen, hatte zum Ziel, unter dem Motto “Storytelling und Storyselling” eine Vision für die Zukunft des Geschichtenerzählens zu finden.

Dieses Jahr sind es nicht nur irritierende sondern vor allem auch provozierende “Messages from the Future”, die zum regen Austausch einladen sollen. „Es geht darum die starren Denkstrukturen der klassischen Vertreter der Content- und Medienwelt aufzubrechen. Die Messages from the future sollen die konstruktive Auseinandersetzung fördern. Ziel ist es,  im Verlauf des Projekts mit der Hilfe Außenstehender konkrete Handlungsempfehlungen und notwendige Rahmenbedingungen für die Zukunft zu definieren.“, so Andreas Wichmann.

Täglich wird eins dieser Statements auf der Facebook-Seite der Buchmesse zu sehen sein. Die “Messages from the Future” können dort kommentiert und weiterverbreitet werden.

Neugierig geworden? Dann schaut mal rein: www.facebook.com/frankfurterbuchmesse
Wir freuen uns über Euer Feedback!