open business @ SUMMIT OF NEWTHINKING Videos & Slides Tag 2

Heute stellen wir Euch die Aufzeichnungen vom 2. Tag des open business tracks beim SUMMIT OF NEWTHINKING 2012 vor. Im Rahmen des tracks wurde die Anwendung offener Strategien in Wirtschaft und Gesellschaft untersucht.

Elias Barrasch und Sebastian Schmidt analysieren und validieren in ihrem Talk “Long Tail of Work” Trends der Arbeitsgesellschaft. Elias ist Kommunikations- und Interaktions-Designer. Sebastian ist als Managing Direktor bei der Werbeagentur Publicis tätig.

 

Thomas Schindler befasst sich mit den sozialen und technischen Ecken und Kanten unserer Gesellschaft. In seinem Talk zeigt er Probleme des aktuellen Währungssystem auf: “How to save the world with currency“.

 

 

Mark Gayler ist Experte in der Anwendung von Informationstechnologien in Bereichen der Open Government- und Open Data-Initiativen. In seinem Talk “Open Data, Open Innovation and The Cloud – Opportunity for Business” zeigt Mark mithilfe globaler Beispiele welchen Gewinn Open Data für die Wirtschaft haben kann.

 

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ist ein neuer Ansatz für Corporate Social Responsibility, der die klassische finanzielle Bilanz des Unternehmens um eine ganzheitliche, gemeinwohlorientierte bilanzielle Betrachtung ergänzt.Ulf Brandes stellt Euch das Konzept in seinem Talk “Die Gemeinwohl-Ökonomie: Ein Paradebeispiel für Open Source im Unternehmen” vor. Ulf unterstützt Unternehmen dabei, fortschrittliche Organisationsmodelle in ihre bestehende Kultur zu integrieren.

 

Magdalena Reiter arbeitet als selbständige Designerin vorwiegend in interdisziplinären und kollektiven Strukturen, deren Output zwischen angewandter und bildender Kunst changiert. In ihrem Talk “Open Design – Wirtschaften mit freien Produkten” stellt sie die gleichnamige Bröschure vor, für die sie 11 Protagonisten der offenen Szene über Urheberrecht, Netz und Anfänge einer neuen Ökonomie im Design interviewte, um eine Brücke zwischen Open Source und Design zu bauen.

 

Ulrike Höppner ist als promovierte Politikwissenschaftlerin an der Goethe Universität Frankfurt a.M. tätig und forscht dort zu Fragen von Transparenz und Geheimnis in der internationalen Politik. Gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftler Michael Seemann beschäftigt sich Ulrike in ihrem Talk “Plattformneutralität”  mit der Frage, wie eine allgemeine “Plattformneutralität” definiert werden kann und wie sich dies regulatorisch umsetzen lässt.

 

Johann Herzberg beschäftigt sich mit Open Government und der Neubestimmung des Verhältnisses von Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bei der Gemeinwohlgestaltung. In seinem Talk “Open Societal Innovation” erklärt er im Gespräch mit Jörg Braun, wie Open-Innovation-Techniken gesamtgesellschaftlich fruchtbar gemacht werden können.

Alle Videos findet Ihr auch auf unserem Vimeo Channel oder auf open-strategies.de.

Aktuelle Informationen zum SUMMIT OF NEWTHINKING erhaltet Ihr auf open-strategies.de, Facebook, Twitter sowie Google+