Torstraßenfestival 2015

Das Torstraßenfestival fand 2015 vom 13. & 14. Juni in Berlin Mitte in 11 Locations rund um die Torstraße statt. Es spielten 40 KünstlerInnen, Bands und DJs. Das präsentierte Line-up ist international, eigenwillig, zeitgeistig, relevant, poppig und spiegelt auch die Musikszene Berlins wieder.

2_polly 3_human 1_xana

Im Ursprung initiiert vom #TSF-„Guru“ Andreas Gebhard und nun zum fünften Mal in Folge von den MusikliebhaberInnen Andrea Goetzke, Melissa Perales und Norman Palm kuratiert und organisiert, ist das Musikfestival stetig gewachsen: So fand das Event in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen statt und zählt mittlerweile 2000 BesucherInnen. Das Musikfestival gehört zu den newthinking Events, bei dem alle MitarbeiterInnen kleinere Aufgaben übernehmen. Wir nennen es das Herzensprojekt.

Nicole Micha Susanne

Im Vorfeld des Festivals startete man mit einer kleiner Serie von Warm-Up Veranstaltungen in Kooperation mit Shameless/Limitless im Acud Club. Zudem fand am Donnerstag, den 11. Juni, die Deutschland-Premiere des kanadischen Musikfilms A City Is An Island mit Regisseur und AkteurInnen im Kino Babylon statt. Dem Samstag fieberten FestivalorganisatorInnen und alle aus dem newthinking-Team entgegen: um 13 Uhr öffneten sich die Türen der Locations. Zwischen den kleinen Festivalschichten, Wolkenbruch, Netzwerken, Flanieren und patschnass-Werden, gingen wir auf zahlreiche Konzerte und tanzten zu ausgefeilten DJ Sets. Zu den Highlights der newthinking-MitarbeiterInnen gehörten dieses Jahr:

Daniela Bentrup, Projektmanagerin Berlin Buzzwords
Glockabelle
„Eigenwillig und besonders“ beschrieb Daniela die frankophone Annabelle Cazes. Mit Glocken, Xylophone und Mini Casio Synths im Gepäck bespielte Glockabelle das Kaffee Burger. Ist das Post-Glock-Rock? Hört selbst:

Anna-Lena König, Projektmanagerin droidcon Berlin
Young Fathers & K383
Anna-Lena möchte sich für kein Highlight entscheiden: „Young Fathers waren so offensichtlich fantastisch.“ Im Team war es nach drei Liedern vorbei mit dem Stillsitzen und so sprangen wir begeistert auf und klatschten – manchmal auch entgegen des Takts – mit den Young Fathers. Aber wer Anna-Lenas Blog Blog & Bleistift liest, weiß, dass ihr Herz für Hip Hop schlägt und so soll auch der wenige bekannte, aber dennoch beachtliche Act K383 nicht unerwähnt bleiben. Prädikat: „Richtig gut, hört es euch an!“

Linda Dudacy, Projektmanagerin Codemotion
Pascale Project
„Pascale Project fand ich ganz klasse. Das muss ich dir gleich vorspielen.“ Linda war zum ersten Mal auf dem Torstraßenfestival, aber der Funke ist gleich übergesprungen. Die charmanten, einprägsamen Popsongs der kanadischen Sängerin, ehemals Mathematique, laufen jetzt auch im Loop bei der Kommunikationsabteilung.

Tobias von zur Gathen, Projektmanager droidcon global
Human Abfall
Tobias trug schon Wochen vorher sein „Human Abfall“-Shirt im Büro. Ein Befragen „hey, welche Band war dein Highlight?“ schien nicht mehr notwendig (sorry, Tobi!). Die Wut und die Wucht des Band Agitators, Flávio Baconder, überzeugte sofort, irgendetwas „Abzusagen“.

Eine Compilation mit Songs von allen #TSF15-KünstlerInnen ist auf Soundcloud zu finden.

Danke für die Tipps, liebe KollegInnen!

Die Locations und Kooperationspartner

Ein großer Dank gilt ebenfalls allen Kooperationspartnern, unter anderem dem Musicboard Berlin, den British and Irish Modern Music Institute, und Pop Montreal, Spex, ByteFM und EXBERLINER Magazine sowie allen Spielorten, den Ko-Kuratoren, Getränkesponsoren Lemonaid und Our/Berlin und den Technik/Backline-Partnern, ohne die das Torstraßenfestival nicht durchführbar wäre.
Die Co-KuratorInnen waren in diesem Jahr: Kevin Halpin von Shameless/Limitless, David Strauss, Musikjournalist sowie Joey Hansom von Expatriarch.

Die Locations
Ackerstadtpalast, Acud, Bassy, Gaststätte W. Prassnik, Grüner Salon, Kaffee Burger, Platoon Kunsthalle, Roter Salon, St. Oberholz, Z-Bar, Volksbühne

young_fathers molly

Die tollen KünstlerInnen-Portraits unserer Festivalfotografin Tonje Thilesen wurden bei DUMMY veröffentlicht.

Das Line-Up

Über das Festival: Das Torstraßenfestival findet seit 2011 in zahlreichen Locations an der Torstraße und drumherum in Berlin-Mitte statt. In Zusammenarbeit mit den Clubs, Cafés, Bars und Geschäften der Nachbarschaft bietet es ein aktuelles vielfältiges Programm, aufgeschlossen und immer ein paar Schritte abseits des Mainstreams. Das Event ist eine Veranstaltung von newthinking und wird kuratiert von Andrea Goetzke, Norman Palm und Melissa Perales.

Was die anderen sagen …

Mitten im Sommer, mitten in der Stadt, mitten in Mitte. In kuscheligen Clubs und mit einer liebevollen Bandauswahl, die sich demnächst auf auch auf den gefürchteten Freiluftbühnen wiederfinden dürfte […]. – Arte Tracks

In den letzten Jahren hat sich das Event, an dem sich immer noch angesagte Läden vom Kaffee Burger bis zur Volksbühne beteiligen, zu einem richtig großen Ereignis gewandelt. – taz.de

Die beste Auswärts-Band kam indes aus der Wutbürger-Stadt Stuttgart: Das Quartett Human Abfall verlegte den Hall von der Stimme auf die Gitarre und wummerte im tradierten Post-Punk-Stil großartige Wut-Musik ins Acud. Das Ganze kulminierte im wiederholten Bellen des schönen Wortes „Sicherheitsdienst“. Fantastisch! Wortbewusst war auch die Berliner Londonerin Xana, die sich im St. Oberholz Worte aus dem Publikum zurufen ließ, um diese dann zu frisch gelooptem Human Beatboxing zu Freestyle-Raps zu verarbeiten. In der Sparte „wortbewusst“ dürfen natürlich Liedkünstler wie Jens Friebe oder die romantische junge Gitarrenpoprockband Isolation Berlin nicht unerwähnt bleiben; […]. – Berliner Zeitung

His [Lotic] was just the kind of adventurous display to close out a festival that takes risks, showcases new talent and explores the best of Berlin’s music scene and beyond. Needless to say, we’re already looking forward to next year. – Crack Magazine

From now on marking the beginning of the summer festival season rather than its end, the shift entails the additional benefit of further underlining the humble festival’s forward-looking, adventurous stance that keeps focusing on both Berlin talents and artists positioned subtly yet firmly left of the field. – No Fear Of Pop

Aussi, le festival investit des lieux incongrus qui offrent la possibilité à la musique de s’exprimer dans un contexte original. Ici, on milite pour que la musique fasse partie intégrante de la vie urbaine. Et les voisins sont toujours invités à participer et à apporter leur propre contribution. – Berlin Poche

Obwohl das Torstraßenfestival bereits zum fünften Mal stattfindet, ist es ein Geheimtipp unter den sommerlichen Veranstaltungen in Berlin. Das liegt vor allem daran, dass weniger Wert auf große Namen als auf die Förderung junger Talente gelegt wird. – spreewild.de

This time it’s the fabulous Torstraßen Festival, everyone’s favorite homegrown festival that takes place in various venues along Mitte’s lovely Torstraße. The festival is boasting yet another great lineup of both Berlin’s finest musicians, as well as some equally fantastic international acts. – Soundcheck Charlie

Mehr?

Alle Informationen rund um das Torstraßenfestival findet Ihr auf torstrassenfestival.de, Facebook oder über @TSF_Berlin und #TSF15 auf Twitter.
Mehr Bilder gibt es auf flickr.
Das Event ist eine Kooperation zwischen newthinking und Andrea Goetzke, der Kuratorin/Promoterin Melissa Perales & dem Musiker/Designer Norman Palm.

Fotos: cc-nc-nd Dieter H. Engler & © Tonje Thielsen